blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Donnerstag, 1. Juni 2017

Neuer Wind in den Haaren.


"Deine Haare sind schon wieder so lang geworden!", hörte ich noch vor einigen Tagen mir gegenüber erwähnt. Und jetzt, wo ich hier sitze, hätte ich darauf am liebsten "JA, WEIL DER NEUE WIND DARIN SO SCHÖN SPIELT!" schreien sollen. Oder wollen. Oder wie auch immer. Denn Leute, auch wenn es hier auf dem Blog ruhig war, in meinem Leben ging es die letzten Wochen ziemlich ab. 
(Entschuldigt, der Cliffhanger MUSS sein. Und jetzt schnell klicken!!!)

Ich habe meinen Job gekündigt. Da ich weiß, dass hier einige meiner Kollegen mitlesen, die mich mit meinem Blog immer ein wenig veräppeln - das hier geht auch an euch. Ich hab's gepostet und so schnell habt ihr noch nie ein Gerücht aus erster Hand ungefragt bestätigt bekommen, oder? ;) Uuuuh, sie hat es also wirklich getan. Natürlich nicht ohne bereits einen Plan in der Hinterhand zu haben. Denn ich schließe vorerst zwar mit der einen Hand die Tür mit der Aufschrift "Privatfernsehen", öffne aber mit der anderen fast zeitgleich eine neue. Und auf der steht "Öffentlich-rechtlicher Rundfunk".
Denn ich beginne beim Bayerischen Rundfunk. Fünf Monate lang zog sich das Bewerbungsverfahren für die Stelle, auf die so viele Leute scharf waren und sind. Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr richtig lange auf etwas hinarbeitet und 'schwupps' ist plötzlich der Tag da, an dem sich all die Mühe ausgezahlt hat? Es ist wie im Traum und ich werde es wohl erst so richtig checken, wenn es so weit ist. Wahrscheinlich dann, wenn ich meinen letzten Arbeitstag beim Privatfernsehen habe und dann die Kisten packe.
Ich ziehe von Köln nach München. Also sobald ich eine Wohnung gefunden habe bzw. einen potentiellen Mietvertrag unterschrieben habe. Es fiel mir schwer, das meinem jetzigen Freundeskreis in Köln mitzuteilen. Ich habe über die letzten eineinhalb Jahre so wundervolle Menschen kennengelernt, die mit mir durch dick und dünn gegangen sind. Leute, ihr lest das, das weiß ich. Bitte kommt mich besuchen bzw. haltet ein kleines Plätzchen für mich frei. Wir sehen uns :) Außerdem bin ich etwas traurig um meine jetzige WG. Jetzt, wo wir das große Übel (den Rausschmiss und den größten Ärger mit einer Mitbewohnerin, den man haben kann - aber das ist eine andere Geschichte) abgewendet haben, verlasse ich sie. Trotz allem, ich ziehe jetzt in die Stadt, in der ich schon immer wohnen wollte. Und zurück in Richtung Heimat. Und näher an unser kleines Hochzeitsfotografieunternehmen.
Ich arbeite weiter am Hochzeitsbusiness. Und wow, diese kleine Selbständigkeit hat es echt in sich. "Wir gründen dann mal 'ne Firma" war zwar nicht die blauäugige Art und Weise, mit der wir rangegangen sind, aber es wird einem auch nicht so einfach gemacht, ne. Die nehmen echt das Geld von denen, die es noch gar nicht haben :D Doch Kathi und ich bleiben hartnäckig. Ab Juli geht es so richtig los für uns und die wichtigsten Vorkehrungen haben wir bereits getroffen. Seht ihr diese wundervollen Visitenkarten dort oben? Wir haben Stempel aus unserem Logo (entworfen von Luisa Stömer!) machen lassen und blanko Papier bestellt und werden jetzt stempeln, was das Zeug hält. 

Es steht also ganz viel an die nächsten Monate, was mein kleines Herz mit ganz viel Freude erfüllt. Auch, wenn ich das noch nicht alles begreife - eins weiß ich: alles zahlt sich mal aus. Alles.


Kommentieren




Kommentare:

  1. Ehrliche, starke Taube! Adler-Taube :-) huhu hu huu...

    AntwortenLöschen
  2. Wuhu, das freut mich sehr für dich!! Glückwunsch zum Job! Auch wenn es natürlich schade ist, dass du dem Rheinland schon wieder den Rücken kehrst...

    Viele Grüße,
    Malika

    AntwortenLöschen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)