blog    |   fotografien    |   socialize    |   über mich    |   kontakt

Samstag, 12. Mai 2018

Hier bin ich, Wendelstein.

Die Gondel im Nebelmeer. Die, die wir nicht genommen haben, weil wir wandern wollten. Zwei Stunden führte uns der Weg einsam durch die schönste Natur, bis wir dann erstmals auf andere Wanderer getroffen sind. Unser Startpunkt war Sudelfeld - das kann ich allen da draußen nur wärmstens empfehlen, wenn ihr in Ruhe alles genießen wollt. Und ja, vielleicht haben wir für den Aufstieg länger gebraucht, weil ich ständig stehen bleiben musste, um zu staunen. Und um Fotos zu machen. Weil ich die Verrückte bin, die auf jede Wanderung ihre Kamera mitschleppt - die Große, Unhandliche mit dem langen Weitwinkelobjektiv. Aber es hat sich so was von gelohnt! So sehr, dass ich sogar meine Höhenangst herausfordern wollte...


Keine Menschenseele weit und breit. Leicht bewölkter Himmel wechselte sich ab mit strahlendem Sonnenschein, aber ohne, dass es zu warm werden würde. Wir kletterten über Baumstämme und machten große Schritte über kleine Bäche. Und hielten inne, um all das zu begreifen.



Der Moment, in dem ich meine Höhenangst herausgefordert habe: ich stand ziemlich nah am Abgrund, fasste meinen Mut und blickte fürs Foto wagemutig in die Ferne. Bis die Panik einsetzte: "Wenn ich jetzt zufällig einen total unüberlegten, riesigen Schritt machen würde, oder unvermittelt hüpfe, falle ich runter und sterbe!!!" Nach 30 Sekunden also vertraute ich mir absurderweise plötzlich selbst nicht mehr und rannte zurück auf den Weg. Total bekloppt. Als ob ich auf einmal hüpfen würde :D Meine Fantasie ist einfach zu gut...


Kommentieren

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Sahnehäubchen sind natürlich immer gerne gesehen :)